Wuppertal Greeters
‎‎‎‎‎‎‎‎‎‎Kostenloser Rundgang mit Einheimischen

Wuppertal
Mit der Stadt Wuppertal bringt man meistens die Schwebebahn in Verbindung, jedoch gibt es in der größten Stadt des Bergischen Landes noch einiges mehr zu sehen! Die „Großstadt im Grünen“ erstreckt sich entlang der Wupper und hat zahlreiche Aussichtspunkte zu bieten. Da ist es nicht verwunderlich, wenn man ab und an mal Treppen laufen muss, die übrigens alle einen eigenen Namen haben (z.B. Holsteiner Treppe). Mit einem Greeter lernst du ganz besondere Ecken der Stadt kennen wie z.B. das Kultur- und Kreativquartier Utopiastadt – Finde es bei deinem nächsten Greet heraus! Du erreichst uns unter www.wuppertal-greeter.de.
Buche einen kostenlosen Rundgang mit einem Wuppertal Greeter.

Triff eine/n Einheimische/n

Unser Grundwert Nr. 1 lautet: "Greeter arbeiten ehrenamtlich, sie bereiten all Ihren Besuchern einen freundlichen Empfang."

Das stimmt: Unsere Greeter lieben ihre Stadt oder ihren Ort und sind stolz darauf, dies mit den Gästen zu teilen.

Wie könntest Du die interessantesten Orte einer Stadt besser entdecken?

Minigruppe, maximal sechs Leute

Unser Grundwert Nr. 2 lautet: "Greeter begrüßen einzelne Gäste bzw. sehr kleine Gruppen bis maximal 6 Personen. Im Vordergrund steht der Dialog zwischen Greeter und Gast."

Der Grund dafür ist, dass jeder Greet eine Gelegenheit sein sollte, miteinander zu reden, und das scheint in größeren Gruppen unmöglich.

Wichtig ist auch, dass wir nicht Menschen aus verschiedenen Anfrage zusammenwürfeln, sondern nur Dich (und Deine Freunde) begrüßen.

Kostenlose Tour, kein Trinkgeld

Unser Grundwert Nr. 3 lautet: "Der Spaziergang mit einem Greeter ist kostenlos".

Wir verfolgen nicht die Strategie "Gib am Ende, was du für richtig hältst (aber bitte gib)". Die Greeter mögen ehrlich gesagt kein Trinkgeld, weil das, was sie geben, von Herzen kommt und nicht aufgrund einer Trinkgelderwartung.

Wenn Du das Gefühl hast, dass Du die Greeter als Ganzes unterstützen möchtest, wirst Du einen Weg finden, die lokale Greeter-Organisation (oder unseren internationalen  Verein) zu unterstützen, um das Projekt am Laufen zu halten.